Biographie Herb Alpert

Nachdem der Sohn eines russischen Emigranten und einer ungarischen Mutter für zwei Jahre in der 6. Army Band gespielt hatte, begann er 1958 zusammen mit dem Versicherungsvertreter Lou Adler, Songs zu schreiben. Vier ihrer Lieder werden von der kleinen Plattenfirma Keen angenommen, und gleichzeitig werden sie als festangestellte Songschreiber engagiert. Zu diesem Zeitpunkt ist Sam Cooke Star der Plattenfirma Keen. Zusammen mit ihm schreiben Herb und Lou die vier Hits "Love You Most Of All", "Everybody Likes To Cha Cha Cha", "Only Sixteen" und "Wonderful World".
Als Autor wurd das Pseudonym Barbara Campbell angegeben - dies ist in Wirklichkeit der Mädchenname von Sam Cookes Frau. 1959 lehnt Keen den Alpert/Adler-Song "Baby Talk" ab. Sie bieten ihn der Plattenfirma Dor Records an, die ihn annimmt und mit Jan & Dean aufnimmt. Es wird ein Platz 10 in der amerikanischen Hitparade. Herb Alpbert drängt es, selbst Platten aufzunehmen. Für die Plattenfirma RCA singt er als Dore Alpert. Nebenher spielt er kleine Rollen in Hollywood-Produktionen. Bewundern konnte man ihn in einer Szene im Film "Die Zehn Gebote". Moses kommt von der Entgegennahme ebenjener vom Berg. Unten steht einer und spielt Trommel - das ist Herb Alpert. 1962 trennen sich Lou Adler und Herb Alpert. Herb tut sich mit Jerry Moss, einem Produzenten von RCA, zusammen, und aus den Initialen ihrer Nachnamen gründeten die beiden die Plattenfirma A&M. Ihre ersten Unternehmungen werden aus Herb Alperts Garage getätigt. Im Oktober 1962 nimmt Herb den Titel "The Lonely Bull" auf. Er spielt im Multi-Track-Verfahren den Trompetenpart und kreiert damit sein Markenzeichen. Für die Produktion der Platte hat er 65 Dollar bezahlt. A&M veröffentlicht die Platte als The Tijuna Brass. Schon im Dezember sind 700.000 Platten verkauft, und die Aufnahme erreichte Platz 6 in der amerikanischen Hitparade. Damit beginnt eine lange Karriere sowohl als Interpret wie auch als Plattenboß. So nahm er für seine Firma Künstler wie Flying Burrito Brothers, Joe Cocker, Carole King und vor allen Dingen die Carpenders unter Vertrag und wurde damit zu einem der größten Plattenmogule seiner Zeit. Im Oktober 1989 verkauften Alpert und Moss ihre Plattenfirma an die Polygram für 460 Millionen Dollar. Für eine Firma, die in der Garage begann, ein netter Schnitt. Und weil das einmal gut geklappt hatte, versuhte Herb es zusammen mit seinem Geschäftspartner Moss und einer neu gegründeten Plattenfirma, die die beiden ALMO Records nannten.