Biographie Paul Anka

Obwohl Anka bis in die 90er Jahre dem Plattengeschäft treu geblieben ist, hat er in einem Interview folgendes erzählt: "Ich hatte meine große Zeit in den Jahren von 1957 bis 1962, nachdem die erste Rock'n'Roll-Welle abgeebbt war. Kurz vor meinem 16. Geburtstag im Frühjahr 1957 lieh ich mir von meinem Vater 100 Dollar und machte mich auf den Weg nach New York. Ich wollte die fünf Songs, die ich geschrieben hatte, an den Mann bringen. Eins der Lieder beschrieb meine Liebe zu dem drei Jahre älteren Babysitter Diana. Und genau dieses Lied machte mich quasi über Nacht zum Teenagerstar, und ich wußte, wie es weitergehen müßte. Ich reihte in diesen Jahren Hit an Hit, wie "Lonely Boy", "Put Your Head On My Shoulder", "You Are My Destiny" oder "Puppy Love". Mit 19 Jahren war ich Millionär."
Hätte er zu diesem Zeitpunkt aufgehört - von den Tantiemen könnte er heute noch zehren. Aber im Gegensatz zu seinen Erfolgspendants Elvis Presley oder Cliff Richard, die zeit ihres Erfolges bei den Plattenfirmen RCA oder EMI blieben, verkaufte isch Paul Anka an die Firmen, die die meisten Dollars auf den Tisch legten. Und auch ansonsten wußte er, wie man den schnellen Dollar machen konnte: Er schrieb so viele Stücke, daß er sie alle gar nnicht aufnehmen konnte. An "My Way" für Frank Sinatra war er ebenso beteiligt wie an "She's A Lady" für Tom Jones. Für den Film "Der längste Tag", in dem er auch selbst mitspielt, schrieb er die Musik, ebenso für die Johnny-Carson-Show "Tonight". 1963 - er hate Geld wie Heu - heiratete er in Paris, und er hätte spätestens jetzt zum jüngsten und reichsten Frührentner im US-Business werden können. Ende der 60er Jahre packte ihn wieder die Lust, selbst im Studio zu stehen, selbst Platten zu produzieren. Der erneute große Wurf gelang ihm 1974, als er mit einer erst einmal auf der Plattenhülle nicht genannten Sängerin das Stück "(You're Having) My Baby" sang. Dagegen ist ja auch nichts zu sagen, aber dann stellte sich heraus, daß der weiße Paul Anka in diesem Lied ein Baby mit der Farbigen Odia Coates hat. Das war etlichen puritanischen US-Bürgern zuviel. Ihr Idol aus der Jugendjahren jetzt zusammen mit einer Farbigen? Der Gerangel um die Platte erwies sich als ausgezeichneter Promotiongag. Im August 1974 hatte Anka nach 15 Jahren wieder den ersten Platz in der US-Hitparade. Auch seine nächsten beiden Top-10-Hits sang er mit Odita Coates (gestorben am 19.05.1991 im Alter von 49 Jahren an Brustkrebs). Einer davon war, um es den Spießern auch schön zu zeigen, "I Don't Like To Sleep Alone". Nach 1978 legte er die nächste Pause ein, und inzwischen sind seine Plattenveröffentlichungen nur noch sporadisch und bei immer wechselnden Firmen. 1993 wurde Paul Anka in die Songwriters Hall of Fame aufgenomen.