Biographie Bay City Rollers

Schon 1967 gründeten die beiden Brüder Longmuir in ihrer Heimatstadt Edinburgh die Bay City Rollers. Tam Paton war zu diesem Zeitpunkt Bandleader in 'Edinburgh Palais'. Er sah die Kinder spielen und erkannte darin ihr Potential als Teenstars. Also schmiß er seinen Job hin und wurde ihr Manager. Den Namen Bay City Rollers soll er gefunden haben, indem er eine Nadel wahllos irgendwo auf eine amerikanische Landkarte steckte. Sie steckte in Bay City, Utah. Man stelle sich vor, die Nadel hätte den Ort Harts in West Virginia getroffen: dann wären aus den Jungs die Harts Rollers geworden. Was sie gefährlich in die Nähe dessen gebracht hätte, was sie musikalisch machten. Bis 1971 wechseln die Mitglieder innerhalb der Gruppe noch häufig. Dann erhalten sie einen Plattenvertrag, und Jonathan King produziert mit ihnen eine Neuaufnahme des 1965er-Hits "Keep On Dancing" von den Gentrys. Die Platte wird ein Top-10-Hit in GB. Die nächste Single wird ein Flop, dann kommt als neuer Gitarrist Eric Faulkner. "Manana" wird veröffentlicht, und damit hat die Band ihren ersten Erfolg in Deutschland. Aber erst nachdem Stuart Wood und Leslie McKeown im Januar 1973 zur Band stoßen, beginnt die 'Rollermania'. Inzwischen legen sich die Jungs als Bühnenkleidung den sogenannten Tartan-Look zu, der schnell von den Fans übernommen wird. Die Jahre 1975/76 bringen Hit auf Hit. Dann verläßt Alan Longmuir die Band und wird ersetzt durch Ian Mitchell. Stuart Wood übernimmt den Baß. Mit dem Verlassen von Alan gibt es auch den ersten Bruch im Teenieimage der Gruppe. Faulkner wäre im April 1976 in Tam Patons Haus fast an einer Überdosis Drogen gestorben, und das, obwohl die Jungs nach außen hin nicht rauchten, nicht tranken und auch sonst nichts vom Leben hatten. Ian Mitchell bleibt nicht lange bei der Band. Er verläßt sie im August 1977, um eine eigene Gruppe zu gründen. Für ihn kommt Pat McGlynn. Im Herbst 1978 steht fest, daß die Zeit der Bay City Rollers vorbei ist. Eric Faulkner geht und versucht eine Solokarriere mit einigem Erfolg in Japan. Der Rest spielt bis in die 80er Jahre in GB und in den USA bei kleineren Veranstaltungen und in Clubs. 1982 wird Tam Paton wegen Unzucht mit Minderjärigen für drei Jahre ins Gefängnis geschickt. 1989 - die Gruppe ist jetzt nur noch in Japan populär, dort sind die Fans noch treuer als in Deutschland - erscheint für den dortigen Markt die CD "Collection Memorial". Jährlich tourten die unterschiedlichsten Exmitglieder der Bay City Rollers über die Insel. Billy Lyall, der in den Anfangstagen der Gruppe mitgespielt hatte, formiete 1973 die Gruppe Pilot. Er stirbt 1989 an Aids.