Biographie Big Bopper

Big Bopper wurde in den gesamten USA bekanmnt, nachdem er über seinen Sender 122 Stunden hintereinander Programm gemacht hatte. Das war 1954. 1957 schickt der Nebenher-Songschreiber seine Kompositionen an die Plattenfirma Mercury, die mit ihm einen Vertrag macht, Er veröffelntlicht als Jape Richardson "Beggar To A King" und "Teenage Moon", zwei Country-Platten im Hillbilly-Stil. Mitte 1958 schreibt er eine Parodie auf Hits von Sheb Wooley und David Seville, "The Purple People Eater Meets The Witch Doctor". Aber nicht die A-Seite findet Erfolg, sondern die B-Seite "Chantilly Lace", die sich bis auf Platz 6 in der amerikanischen Hitparade hocharbeiten kann und ein Millionenseller wird. Im Januar 1959 geht er mit anderen Künstlern auf die Winter Dance Party. Mit dabei sind Ritchie Valens und Buddy Holly. Valens und Big Bopper sapen zusammen mit Buddy Holly in dem Flugzeug, das am 3.2.1959 in der Nähe von Mason City abstürzte, wobei alle Insassen getötet wurden. Einen postumen Erfolg als Songschreiber hatte er noch, als seine Komponistion "Running Bear" mit Johnny Preston Nummer 1 in den USA und in GB wurde. Einer der beiden Indianer im Hintergrund der Platte war Big Bopper, der andere war George Jones.