Biographie David Bowie

1963 spielte er erstmals in der Öffentlichkeit: In der Band von Altjazzer Ronnie Scott blies er das Saxphon. Immerhin war David zu diesem Zeitpunkt gerade 15 Jahre alt. 1964 gründete David mit Schulfreunden die King Bees, die Mitte desselben Jahres "Liza Jane" veröffentlichten. Ende 1964 wurde er Mitglied bei der Londoner Band Manish Boys, die Anfang 1965 die Single "I Pity The Fool" veröffentlichte. Da auch dieses Projekt wenig Erfolg hatte, löste es sich Mitte des Jahres auf, und David gründete Lower Third. Auch diese Band veröffentlichte eine erfolglose Single unter dem Namen David Jones. 1966 änderte David Jones seinen Nachnamen in Bowie. Er war es satt, immer darauf angesprochen zu werden, ob er Mitglied bei der US-Gruppe Monkees sei. Im Februar 1966 löste sich Lower Third wieder auf, und David machte als Solist weiter. Mit "Do Anything You Say" erschien seine erste Solosingle. Bis Anfang 1968 erschienen weitere erfolglose Singles. Er bewarb socj beo Apple Records, die ihn ablehnten, und gründete für sieben Monate das Trio Feathers. 1969 erschien erstmals "Space Oddity", eine Platte, die den Erfolg von Bowie begründete und der erste Top-10-Erfolg für ihn wurde. Danach trat wieder eine fast dreijährige Pause ein, doch ab Mitte 1972 bis in die 90er Jahre verstand er es, sich gängigen Trends anzupassen und erfolgreich zu sein. "Fame" 1975 und "Let's Dance" 1983 waren Spitzenreiter in der amerikanischen Hitparade und Millionseller. Eine Wiederveröffentlichung von "Space Oddity" im Jahre 1975, "Ashes To Ashes" 1980 und ebenfalls "Let's Dance" waren die Nummer-1-Hits in GB. Zwischendurch war der vielseitige Bowie als Filmschauspieler in "Labyrinth" und "Absolute Beginners" zu sehen, spielte am Broadway den "Elephant Man" und gründete 1988 eine Spielwiese namens Tin Machine. 1993 veröffentlichte Bowie mit der CD "Buddah Of Suburbia" die Musik zu dem BBC-Fernsehspiel 'Buddah'. Im selben Jahr kamen auf einer Doppel-CD 37 seiner großen Hits erneut auf den Markt. Anfang 1997 erschien mit enormen Werbeaufwand "Earthling". Zum selben Zeitpunkt ging er an die Börse und verkaufte Anteile einer 50-Millionen-Dollar-Anleige an Lizenzen seiner älteren Platten mit viel Erfolg. Ein cleverer Schachzug: Die Lizenzen, die er so im Laufe der nächsten Jahre eingestrichen hätte, bekam er auf diese Art und Weise sofort.