Biographie Roger Daltrey

Neben seinen Erfolgen als Sänger der Who versuchte sich Daltrey ab 1973 als Solist. Der in den 60er Jahren in GB sehr erfolgreiche Schlagerstar Adam Faith produzierte sein Debütalbum. Mid dem Titel "Giving It All Away", geschrieben von Leo Sayer und David Courtney, gelang ihm im April 1973 ein Platz 5 in GB und sein einziger Top-10-Erfolg. In den folgenden Jahren sind sehr schöne rockige Nummern von Daltrey erschienen. Trotzdem wollten ihn die Fans wohl mehr als Mitglied der Who oder im Kino sehen. So übernahm er Hauptrollen in "Tommy", "Lisztomania", "The Legacy", "McVicar" oder "Buddy's Song". Im letztgenannten Film spielt er den Vater von Chesney Hawkes, dessen Solokarriere damit begann. Inzwischen ist Roger, der gelegentlich auch in Shakespeare-Stücken auftritt, Besitzer einer Forellenzucht, macht sich ein gemütliches Leben und tritt nur noch gelegentlich auf.