Biographie Bobby Darin

Die Amerikaner nannten ihn immer 'Frank Sinatra im Westentaschenformat'. Ähnlichkeiten zwischen den beiden waren auch in der Tat zu erkennen. Beide italienischer Abstammung, beide arbeiteten sich von unten hoch, beide verstanden es immer wieder, allen musikalischen Trends zu folgen. Bobby Darin alleridngs immer eine Nummer kleiner, obwohl er sich sehr bemühte, seinem Idol nahezukommen. Als Frank Sinatra Anfang der 60er Jahre seine alte Plattenfirma Capitol verließ, um eine eigene Firma auf die Beine zu stellen, sprang Bobby Darin in diese Lücke. Aber dann kamen die Beatles ebenfalls zu Capitol in den USA und die Karriere von Darin plätscherte dahin. Als Filmschauspieler versuchte er sich - so wie Frank Sinatra - und hatte einige Erfolge. Allerdings waren es meist Sommer-Sonne-Strand-Filmchen, die keine sonderlichen Anforderungen an seine Schauspielkunst stellten. Für seine Darstellung im Film "Captain Newman, M.D." wurde er jedoch für einen Oscar nominiert. Rückblickend muß heute festgestellt werden, daß er in der zweiten Hälfte der 50er Jahre seine beste Zeit hatte. Hier ist übrigens ein Gegensatz zu Sinatra festzustellen: Darin hat die meisten seiner Hits selbst geschrieben - Sinatra war stets 'nur' der Sänger seiner Hits. "Splish Splash" wurde im Sommer 1958 ein Platz 3 in den USA, "Queen Of The Hop" im Oktober desselben Jahres Platz 9. "Dream Lover" erreichte im April 1959 die Charts und wurde 2 in den USA und Spitzenreiter in GB. "Mack The Knife" war im August desselben Jahres Platz 1 in den USA und in GB. "Beyond The Sea" und "Clementine" 1960, "You Must Have Been A Beautiful Baby", "Lazy River" und "Multiplication" 1961, "Things" 1962, "You're The Reason I'm Living" und "18 Yellow Roses" 1963 und "If I Were A Carpenter" 1966 waren seine weiteren Top-10-Erfolge. Anfang der 70er Jahre stellten die Ärzte bei Bobby ein Herzleiden fest. Nach einer Operation am Herzen starb er. 1990 wurde er in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen.