Biographie Bobby Day

Day gründete 1950 die Hollywood Flames, die mit "Buzz-Buzz-Buzz", im November 1957 ein Platz 11 in den USA, ihren größten Erfolg hatten. Die Leadstimme auf diesem Hit sang Earl Nelson. Die Fluktation der Mitglieder war enorm, und auch über einen endgültigen Gruppennamen konnten sie sich anscheinend nicht einigen. Man kannte die Band auch als Flames, 4 Flames, Hollywood 4 Flames, Jets, Tangiers oder als Satellites. Im November 1957 erschien "Little Bitty Pretty One" in der amerikanischen Hitparade. Als Interpreten wurden Bobby Day & The Satellites genannt. Im August 1958 - diesmal nur unter seinem Namen - erreichte Bobby mit "Rockin' Robin" Platz 2 in den USA. Mit dem Beginn der 60er Jahre war seine Solokariere wieder beendet. Zusammen mit Earl Nelson gründete er das Duo Bob & Earl, wurde dann jedoch vor dem ersten Hit durch Bob Relf ersetzt. Day machte weitere Platten, die aber nicht erfolgreich waren. Seine Kompositionen wurden jedoch durch andere Interpreten übernommen und erneut zu Hits gemacht. "Over And Over" war ein Hit für Dave Clark Five, "Rockin' Robin" ein Hit für Michael Jackson und "Little Bitty Pretty One" für Thurston Harris, Frankie Lymon, Clyde McPhatter und die Jackson 5. Bobby Day starb an Krebs.