Biographie Diamonds

Die Diamonds formierten sich 1953 in ihrer Heimatstadt Toronto. Wie die Crew-Cuts, ebenfalls aus Kanada stammend, hatten sich die Diamonds auf das Nachsingen von Hits schwarzer Rhythm-&-Blues-Formation spezialisiert. 1955 machten sie ihre ersten Plattenaufnahmen, 1956 hatten sie ihre ersten Erfolge. Mit "Little Darlin'" hatten die Diamonds im März 1957 einen Platz 2 in der amerikanischen Hitparade. Noch im selben Jahr gelangen ihnen mit "Silhouettes" und "The Stroll" zwei weitere Top-10-Erfolge. Dann begann sich das Besetzungskarusell zu drehen. Im Frühjahr 1958 kam Michael Douglas für Phil Leavitt, 1959 wurden Reed und Kowalski durch Fisher und Felten ersetzt. John Felten starb 1982 bei einem Flugzeugunglück. Die Hitparadennotierungen in den Popcharts enden mit dem Jahr 1961. 1987, nach vielen weiteren Umbesetzungen, gelang der Gruppe der Einstig in die Country-&-Western-Charts. Chef war inzwischen der 1978 zur Band gestoßene Bob Duncan.