Biographie France Gall

France war in ihrer Heimat das Teenageridol der 60er Jahre. 1965 gewann sie für Luxemburg den Grand Prix mit "Poupée De Cire, Poupée De Son". In Deutschland wurde der Titel im Mai des Jahres Platz 2. Vorher hatte sie in Frankreich bereits 1964 den Spitzenreiter "Sacré Charlemagne" gehabt. Nach dem Grand-Prix-Sieg folgten weitere Erfolge mit "Les Sucettes" 1966, "Musique" 1977, "Il Jouait Piano Debout" 1980 und "Tout Pour La Musique" 1982. In Deutschland hatte sie mit "A Banda" 1968 und "Ein bißchen Goethe, ein bißchen Bonaparte" 1969 noch zwei Top-20-Eintragungen. Nachdem sie für unseren Markt über Jahre hinweg verschwunden war, tauchte sie plötzlich wieder auf mit "Ella Elle L'a" einem Titel über Ella Fitzgerald, der bei uns Mitte 1988 Platz 1 erreichte, und "Babacar", ebenfalls 1988 Platz 14. Die meisten ihrer Hits schrieb ihr Produzent und Ehemann Michael Berger, der im August 1992 im Alter von 44 Jahren nach einem Herzinfakt starb. France Gall engagiert sich in letzter Zeit verstärkt in der Politik und soll angeblich von der französischen Partei Génération Écologie als Kanditatin aufgestellt werden.