Biographie Art Garfunkel

Sein Geburtstag wird in vielen Publikationen mit dem von Paul Simon verwechselt. In den Anfangstagen ihrer Karriere hießen sie Tom & Jerry - wobei Tom Graph das Pseudonym von Art Garfunkel und Jerry Landis das von Paul Simon war. Wenn also nun die Geburtstage der beiden geschrieben wurden, kam zuerst der von Art und dann der von Paul. Nachdem sie dann aber als Simon & Garfunkel bekannt wurden, hatten sie die Reihenfolge der beiden Namen umgedreht - und viele Journalisten behielten die Reihenfolge der Geburtstage bei und lagen damit also genau verkehrt. Jedenfalls: Im Buch ‚Old Friends Simon And Garfunkel, A Dual Biography’ ist Paul Simon am 13.10.1941 geboren und Art Garfunkel am 5.11.1941 - und so ist es richtig.
1953 trafen sich an der Forest Hill High School Paul und Art. Beide spielten mit in einer Schulaufführung von ‚Alice in Wonderland’. Der eine spielte den White Rabbit, der andere Cashier Cat. 1955 sangen sie zusammen den Titel „Sh-Boom“ bei einer High-School-Aufführung und entschlossen sich, gemeinsam Stücke zu schreiben. Für vier Dollar ließen sie noch im selben Jahr das Copyright für ihren Titel „The Girl For Me“ eintragen. 1957 hatten sie als Tom & Jerry mit „Hey, Schoolgirl“ einen Platz 49 in den USA. Nachdem weitere Hits nicht gelangen und auch ihre High-School-Zeit 1959 zu Ende ging, trennten sie sich. Art ging zur Columbia University und studierte dort Mathematik und Architektur Als Artie Garr nahm er zwei erfolglose Singleplatten auf, und schließlich tat er sich wieder mit Paul zusammen, und sie spielten folkorientiertes Material, erstmals als Simon & Garfunkel. 1964 erhielten sie einen Plattenvertrag, Ende 1965 erreichte der Titel „The Sounds Of Silence“ Platz 1 in den USA und wurde ein Millionseller. Die Erfolge von Simon & Garfunkel gingen bis in das Jahr 1970. Dann trennten sie sich, weil Art lieber in die Schauspielerei wechseln wollte. Schon im Mai 1969 hatte er im Film „Catch 22“ mitgespielt. Der Film war in Italien gedreht worden und war eine schwarze Kriegskomödie. Jetzt hatte Art erneut ein Angebot, in einem Film mitzuspielen. Es ging um den Streifen „Carnal Knowledge“, in dem er neben Jack Nicholson, Candice Bergen und Ann-Margret agierte. Paul war das alles ganz recht, denn es ärgerte ihn schon lange, dass Garfunkel den Ruhm einheimste, weil er die Stimme hatte, während Simon aber die Songs schrieb. Im Herbst 1973 erschien dann nach längerer Pause wieder eine Single von Garfunkel. Jimmy Webb hatte den Titel „All I Know“ geschrieben, der es bis auf Platz 9 in den USA brachte. Im September 1975 gelang Art mit „I Only Have Eyes For You“ ein Platz 1 in GB. Im selben Jahr nahmen Simon & Garfunkel auch wieder einen gemeinsamen Titel auf, der „My Little Town“ hieß und es Ende 1975 bis auf Platz 9 in den USA brachte. Ansonsten gingen sie weiter getrennte Wege. Bis Art 1979 die Mike-Batt-Komposition „Bright Eyes“ in dem Zeichentrickfilm „Watership Down“ sang, war wenig von ihm zu hören. Diese Platte wurde Spitzenreiter in GB, stand 19 Wochen in den Charts und ist einer der seltenen Millionseller in GB. In Deutschland wurde die Aufnahme Platz 3, in den USA kam sie nicht einmal in die Hot 100. Danach widmete sich Art wieder mehr der Schauspielerei. Alleine 1979 dreht er zwei Filme: eine Hauptrolle im Film „Bad Timing“ und „Illusions“. Hin und wieder arbeitete er auch wieder mit Paul Simon für einige Konzerte zusammen, darunter eine Veranstaltung im Oktober 1981 im New Yorker Central Park, die gefilmt wurde und als Platte erschien. Im Anschluss daran gingen sie auf eine 12monatige Welttournee. Im Verlauf dieser Tour kam es jedoch zu erneuten Spannungen zwischen den beiden. Trotzdem kommt es immer wieder zu Reunion-Konzerten, meist zu wohltätigen Zwecken, so auch im Jahre 1993. Weitere Hits brachte Art nicht mehr zustande. Seine letzte Single-Hitnotierung war „A Heart In New York City“, in den USA ein Platz 66 im Herbst 1981.1996 erschien mit „The Very Best Of Art Garfunkel“ ein Album, das er am 12./13. April desselben Jahres live in der Halle auf Ellis Island vor New York City aufgenommen hatte, in der über viele Jahrzehnte die US-Einwanderer registriert worden waren. Neben ihm waren auf der Platte Eric Weissberg, Michael Brecker und James Taylor zu hören.