Biographie Goombay Dance Band

Oliver Bendt, Kopf der Goombay Dance Band, begann seine Bühnenkarriere zunächst als Darsteller in Musicals wie "Hello Dolly" und "Hair". Mitte der 70er Jahre verschlug es ihn auf die karibische Insel St. Lucia. Das Lebensgefühl und die Musik der Insulaner beeindruckten Bendt nachhaltig. Inspiriert von den karibischen Klängen und den exotischen Rhythmen gründete er Ende der 70er Jahre die Goombay Dance Band. Diese Formation bestand aus seiner Fau Alicia, den Kindern Danny und Yasmin und den nicht zur Familie gehörenden Mitgliedern Dorothy Hellings, Wendy Doorsen und Mario Silijngaard. Der karibische Einfluss auf die Musik der Band war schon bei ihrem ersten großen Hit "Sun Of Jamaica" (1979) nicht zu überhören. Dieser Titel wurde bis heute über zehn Millionen mal verkauft. Auch Songs wie "Aloha-Oe, Until We Meet Again" und "Rain" erzählen vom Lebensgefühl und Temerpament der in der Südsee lebenden Menschen. Anfang der 80er Jahre platzierten sich diese Titel ebenfalls in den Spitzen der europäischen Charts. Ihren größten Erfolg hatten die Musiker aber mit dem Stück "Seven Tears", das 1981 Platz 13 in Deutschland und im Frühjahr 1982 Nummer 1 in England wurde. Dreimal wurde die Goombay Dance Band mit Platin ausgezeichnet, zwölf mal mit Gold. Heute ist die Band zwar aus den Charts verschwunden, nicht aber von der Bühne. Denn mit ihrer Show, einer Mischung aus Reggae, exotischen Tänzen und heißen Rhythmen, verbreiten sie nach wie vor karibisches Flair und begeistren ihr Puplikum.