Biographie Rocco Granata

Das werden Rocco Granata und Salvatore Adamo gemeinsam hanen: Als die Eltern der beiden in Italien keine Argeit mehr fanden, sind sie nach Belgien ausgewandert. Dort in den Kohlegruben im Norden des Landes gab es genug zu arbeiten. Rocco Granata entdeckte früh die Liebe zur Musik. Er wollte nicht nur die Rocknummern der Endfünfziger nachsingen, sondern sich auch selbst etwas schreiben. Heraus kam das Lied "Marina", das dann jedoch niemand haben wollte. Der knapp Zwanzigjährige lief mit diesem Titel von Plattenfirma zu Plattenfirma, von Verlag zu Verlag. Keiner biß an. Rocco ließ sich nicht davon abbringen, diesen Song zu veröffentlichen, mietete sich kurz entschlossen mit seiner Band ein Studio und nahm den Titel in eigener Regie auf. Rocco und seine Freunde verteilten die Singel in einigen Musikläden in ihrer Nachbarschaft. Es begann ein Run auf diese Aufnahme, es kamen Angebote für Plattenverträge, und angeblich sollen instesamt zehn Millionen Singles dieser Platte verkauft worden sein, was durchaus möglich ist. Das alles war im Jahre 1959. Die Platte wurde Platz 1 in der deutschen Hitparade, fast in ganz Europa ein Hit, und selbst in den USA kam der Titel unter die Top 40. Bis 1963 sollten etliche weitere Erfolge kommen, bis ihm Mitte 1963 mit "Buona Notte" ein Platz 5 gelang. Nebenbei schrieb er noch Aufnahmen für andere, wie z.B. Dean Martin, Dalida, Caterina Valente oder die Four Aces. Schließlich hatte Rocco keine Lust mehr am Vagabundenleben, ging zurück nach Belgien und gründete eine eigene Schallplattenfirma samt Vertrieb. Auch komponierte er u. a. für Rainer Werner Fassbinder. 1989, als man versuchte, Oldies der 50er und 60er Jahre in Remix-Versionen und Medley-Format in die Top 10 zu pushen, gelang das zumindest mit Rocco Granata nicht.