Biographie Deborah Harry

Die amerikanische Sängerin und Filmschauspielerin begann in der zweiten Hälfte der 60er Jahre in der Folk-Rockband Wind in The Willows, die 1968 eine LP veröffentlichte. Danach arbeitete sie als Playboy-Bunny und Barfrau. Anfang der 70er Jahre stieg sie als Sängerin in die Glitter-Rockband Stilettoes ein. Mitglied in dieser Formation wurde später der Gitarrist Chris Stein. 1974 trennten sich Harry und Stein von den Stilettoes und gründeten Angel & The Snakes, aus denen dann 1975 Blondie wurde. Bis 1982 hatte diese Band jede Menge Hits. Dann trennte sich Debbie von der Gruppe und machte als Solistin weiter. "French Kissin' In The USA" war Ende 1986 ein Platz 8 in der britischen Hitparade. Die Amerikaner, die damit angesprochen wurden, brachten die Platte immerhin bis auf Platz 57. In der Folgezeit erschienen weitere Singles von ihr, die jedoch nicht mehr in die Top 10 kamen. Zwischenzeitlich hatte sie sich auch um ihre Filmkarriere gekümmert: In "Videorome", "Hairspray", "Roadie", "Union City" oder "Tales From The Dark Side - The Movie" spielte sie mit. Außerdem wirkte sie auch in Frensehserien mit. 1989 veröffentlichte sie das Album "Def, Dumb And Blonde". Nach vierjähriger Pause erschien Mitte 1993 die Single "I Can See Clearly", die es in GB bis auf Platz 23 brachte. Produzent war Arthur Baker. Der Titel war ausgekoppelt aus ihrem vierten Soloalbum "Debravation".