Biographie Hollies

1963 schlossen sich Allan Clarke, Graham Nash, Eric Haydock, Don Rathbone und Vic Steel zusammen und gründeten angelehnt an ihre Vorbilder, die Everly Brothers und Buddy Holly, die "Hollies". Bereits Anfang 1963 ersetzte Tony Hicks allerdings Vic Steel. Die erste Single der Band, "(Ain't That) Just Like Me", schaffte es gleich in die englischen Charts. Mit Allen Clarkes markanter Stimme, komplettiert durch die Harmony-Vocals von Graham Nash und Tony Hicks, erwuchs die Vocal-Line zum Markenzeichen der Hollies, dem Satzgesang. Als Nash im Herbst 1967 die Band verließ und die erfolgreiche Gruppe Crosy, Stills & Nash gründete, nahm Terry Sylvester seinen Platz bei den Hollies ein. Dass dies nicht zum Nachteil der Band war, zeigte der Erfolg des ersten Titels mit Sylvester: "Sorry Suzanne", wurde in England ein Top Ten-Hit. Auch der Titel "Hey Willy" wurde ein Erfolg. Im Frühjahr 1974 gab es außerdem wohl kaum Charts, in denen die Ballade "The Air That I Breathe" nicht auf den vorderen Plätzen geführt wurde! 1988, Bernie Calvert und Terry Sylvester hatten die Band inzwischen verlassen, gelang den Hollies mit dem in dem Thriller "Die Katze" (u.a. mit Götz George) untergebrachten Song "Stand By Me" ein Comeback. Auch in ihrer Heimat England feierten die Hollies im gleichen Jahr wieder einen großen Erfolg: Mit der Verwendung der 1969er Balade "He Ain't Heavy - He's My Brother" im "Miller Lite"-Bier-Werbespot verdrängten sie im Oktober sogar Phil Collins von der Pole-Position der UK-Charts. Nach dem Ausstieg von Allan Clark zum Jahrtausendwechsel stieß Carl Waynes als neuer Lead-Sänger zur Band. In England schaffte es die Band in dieser Besetzung nicht nur, fast alle Konzerte auszuverkaufen; zum Teil wurde sogar gleich zwei Konzerte an einem Tag gespielt.
In Bad Segeberg treten die Hollies am 11. Mai 2002 in folgender Besetzung ersmals live auf einem Oldie-Festival auf:
Tony Hicks (Gesang & Lead Guitar), Bobby Elliott (Schlagzeug), Carl Wayne (Gesang), Alan Coates (Gitarre & Gesang), Ray Stiles (Bass & Gesang), Ian Parker (Keyhboards, Akkordeon & Gesang).