Biographie Chris Howland

Der Discjockey, TV-Moderator und Sänger kam mit der britischen Armee nach Deutschland und wurde 1946 Ansager beim BFN in Hamburg. 1952 kam er zum NWDR und wurde schnell der populärste Discjockey in der Bundesrepublik - Spitzname: Mr. Pumpernickel. Ab 1954 spielte er auch in Filmen, abonniert auf spleenige Engländer. Seine TV-Sendung 'Musik aus Studio B' war richtungsweisend, seine Fernsehserie 'Vorsicht Kamera' gibt es in abgewandelter Form heute noch in der ARD - Chris Howland versteht in dieser Beziehung Spaß. Auf Platte war er erstmals 1957 zu hören. Über den Titel "The Japanese Farewell Song" von Kay Cee Jones sprach er einen deutschen Text und machte daraus das "Japanische Abschiedslied". Als Schlagersänger erfolgreich war er mit "Fraulein" 1958, "Das hab' ich in Paris gelernt" 1959 un dder "Hämmerchen-Polka" 1961. Als Discjockey war er für viele hierzulande ein Vorbild - als Sänger nicht unbedingt. Wer mehr über ihn erfahren möchte, sollte sein sehr schönes Buch "Happy Days?" lesen, erschienen 1995 bei Kiepenheuer & Witsch.