Biographie Jan & Kjeld

Die beiden Brüder hatten ihren ersten Erfolg bereits im Kindestalter Ende 1959 mit dem "Tiger Rag" (12/59 D 28). Die Nachfolgesingle "Banjo-Boy" (2/60 D 1, 6/60 US 58, GB 36) wurde vergoldet und kam auch in die britische und amerikanische Hitparade. Bis 1963 folgten weitere zwölf Hits - die Top-40-Erfolge: "Mach doch nicht immer so viel Wind" (3/60 D 39), "Tingelingeling, mein Banjo singt" (6/60 D 16), "Penny-Melodie" (6/60 D 16), "Träumen kann man was man will" (11/60 D 13), "Blacky And Johnny" (12/60 D 27), "Viele bunte Lichter" (6/61 D 22), "Hello, Mary Lou" (8/61 D 2), "Zwei kleine Italiener" (2/62 D 28), "Küsse im Mondschein" (7/62 D 10) und "Piccolina" (8/63 D 31) waren noch weiter Top-40-Erfolge, dann machte der Stimmbruch dem Gesang ein Ende. Der Musik blieben die beiden Brüder jedoch erhalten - sie gründeten z.B. eine eigene Managmentfirma. Zu ihren Künstlern gehörten "Laid Back", die dank der Wennicks zu Hitruhm kamen.