Biographie Eartha Kitt

Die Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin begann ihre Karriere in Paris, bevor sie am Broadway in "New Faces Of 1952" einschlug. Mitte 1953 hatte sie ihren ersten Top-10-Erfolg in den US-Charts mit "C'est Si Bon". Weihnachten desselben Jahres erreichte sie die ersten 10 mit "Santa Baby". Auch in GB hatte sie Erfolg: Dort kam die Aufnahme "Under The Bridges Of Paris" im Frühjahr 1955 auf Platz 7. In den 50er Jahren war sie neben Nat King Cole in dem Film "St. Louis Blues" und mit Sammy Davis jr. in "Anna Lucasta" zu sehen. 1969 wurde sie für einen Grammy in der Kategorie beste Kinderplatte für "Folk Tales Of The Tribes Of Africa" nominiert. 1983 meldete sie sich nach einer längeren Pause in den Hitparaden zurück. Das Stück "Where Is My Man" war zumindest in GB und in Deutschland wieder ein Top-40-Erfolg für sie, ebenso zusammen mit Bronski Beat Mitte 1989 "Cha Cha Heels". Bis in die 90er Jahre war sie am Broadway, in Clubs, in Theater und Kabaretts erfolgreich. Eartha Kitt wirkt sicher am besten, wenn man sie nicht nur hört, sondern auch sieht. Ihre ganz eigene Betonung beim Singen und ihre geschmeidigen Bewegungen veranlaßten schon Orson Welles zu der Feststellung, sie sei eine der erotischsten Frauen der Welt.