Biographie Wilson Pickett

Der Soulsänger und Songschreiber gehörte zu den bekanntesten und erfolgreichsten dieses Genres in den 60er Jahren. 1959 wurde er Mitglied bei den legendären Falcons, einem Rhythm-&-Blues-Quintett aus Detroit. Ihr einziger Hit mit Wilson als Leadsänger war "I Found A Love" 1962. Ab 1963 machte Pickett Soloplatten. Nach einigen nicht sonderlich erfolgreichen Singles kam Wilson mit dem Gitarristen und Produzenten Steve Cropper in Memphis zusammen. Damit begann Wilsons Aufstieg. Sein größter Erfolg war 1966"Land Of 1000 Dances", Platz 6 om dem USA, 22 in GB. Ein weiterer Top-10-Hit gelang ihm 1967 in den USA mit "Funky Broadway". 1971 stand er mit den Millionsellern "Don't Let The Green Grass Foll You" und "Don't Knock My Love Pt. 1" unter den amerikanischen Top 20. Nachdem man lange Jahre nichts mehr von ihm gehört hatte, veröffentlichte Motown 1987 das Album "American Soul Man". Darauf zu hören "In The Midnight Hour Version 1987", die es zumindest noch einmal in die britischen Top 75 schaffte. 1991 wurde er in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen. 1992 mußte er für ein Jahr ins Gefängnis, weil er betrunken in New Jersey einen Fußgänger umgefahren hatte.