Biographie Rubettes

Regelmäßig gibt es in GB Bands, die den amerikanischen Doo-Wop-Sound der 50er Jahre neu beleben und damit auch noch Erfolg haben. Showaddywaddy und die Rubettes waren in den 70er Jahren die erfolgreichsten Vertreter dieser Richtung. Die Rubettes begannen als Sextett, doch bevor es richtig losging, gab es schon einige Veränderungen. Ursprünglich war die Nummer "Sugar Baby Love" im Frühjahr 1974 von sechs Studiomusikern als Backing Track für einen Sägner aufgenommen worden. Aber alle möglichen Aspiranten wollten die Nummer nicht haben. Die Falsettstimme des Titels sang schließlich Paul Brewer, Alias Da Vinci, der die Rubettes nach der fertigen Produktion der Singel wieder verließ. Paul Da Vinci hatte Mitte 1974 mit der Nummer "Your Baby Ain't Your Baby Anymore" einen Top-20-Erfolg in GB. Als dann in der populären BBC-Sendung 'Top of THe Pops' ein Künstler ausfiel, die Rubettes einsprangen und "Sugar Baby Love" sangen, kam die Platte in die britische Hitparade und wurde dort wie auch in Deutschland Spitzenreiter. Noch im selben Jahr gab es die erste Umbesetzung. Pete Arnesen verließ die Band und wurde nicht ersetzt. "Juke Box Jive" 1974, "I Can Do It" 1975 und "Baby I Know" 1977 waren weitere Top-10-Erfolge der Band in GB. In der Bundesrepublik war die Gruppe bis 1978 erfolgreich. Die Plattenveröffentlichungen reichen bis in die 90er Jahre. Zuerst reduzierte sich das Quintett auf ein Quartett und schließlich auf ein Trio. Williams und Richardson dürften als die hauptsächlichen Betreiber der Rubettes gelten. Eine der schönsten Nummern der Gruppe, "Under One Roof", schaffte im Herbst 1976 in GB lediglich Platz 40. Ab Ende der 80er Jahre Spielte Alex Bines Schlagzeug.