Biographie Sailor

Die Eigentümer des Pariser Nachtclubs "Le Matelot" verlangte, dass seine hauseigene Band in Seemanns-Kostümen auftritt. Als der Club Anfang der 70er Jahre abbrannte, gingen zwei Mitglieder dieser "Matrosenband" - Phil Pickett und Georg Kajanus - nach London und gründeten dort "Sailor". Markenzeichen der Band wurde neben dem typischen Nickelodeon ihre ungewöhnliche Auswahl an Instrumenten: Mandolinen, Glockenspiele und das Akkordeon prägten den Stil von Sailor. Schon mit ihrem ersten Album "Traffic Jam" (1973) erreichte Sailor in Holland Goldstatus. Ende 1975 eroberten sie mit "A Glass Of Champagne" die Charts - der Titel kletterte bis auf Platz 2 der britischen Hitparaden und landete in Deutschland auf Platz 3. Mit dem Nachfolgetitel "Girls, Girls, Girls" konnten sie an diesen Erfolg anknüpfen - er erreichte Platz 2 in Deutschland. "Stiletto Heels" und "One Drink Too Many" wurden zwar auch erfolgreiche Songs, lehnten sich aber stilistisch sehr an die vorangegangenen Erfolge an. Weil die Band merkte, dass sie in eine musikalische Sackgasse geraten war, löste sie sich 1978 zunächst auf. Zwei Jahre später brachte Sailor, in leicht veränderter Besetzung, die LP "Dressed For Drowning" heraus. Große Erfolge konnte diese Formation jedoch nicht verzeichnen. 1990 kam Sailor dann wieder in der Urbesetzung zusammen. 1995 verließ jedoch Georg Kajanus die Band und an seine Stelle trat Peter Lincoln. Als neues "Sailor"-Mitglied erweckte er mit seinem Charimsa die Seele der Band neu. Heute begeistern Henry Marsh, Grant Serpell, Phill Pickett und Peter Lincoln als Sailor Tausende Fans bei internationalen Konzerten und Oldie-Festivals.