Biographie Mongo Santamaria

Der Schlagzeuger, Bandleader und Songschreiber kam 1950 über Mexico City nach New York und spielte dort für drei Jahre in der Band von Perez Prado. Den Rest der 50er Jahre war er dann mit Tito Puente zu hören. Außerdem spielte er auf Platten vonGeorge Shearing, Dizzy Gillespie oder Jack McDuff. Ab 1958 machte Mongo Santamaria auch eigene Patten.
Seine Music kann man als Fusion von Latin, Rhythm & Blues, Jazz und Soul bezeichnen. Seinen größten Singleerfolg hatte er mit der von Herbie Hancock geschriebenen Nummer "Watermelon Man". Die Platte kam im Frühjahr 1963 in die US-Charts und erreichte Platz 10. Bis in die 70er Jahre sind von ihm erfolgreiche Langspielplatten, bis in die 90er Jahre weitere LPs erschienen. 1966 wirkte er im Film "Made In Paris" mit.