Biographie Slade

Die Ursprünge dieser Band gehen bis in die frühen 60er Jahre zurück. Damals coverten Don Powell, Dave Hill, Johnny Howells, der Girarrist Mickey Marston und der Bassist Dave Jones unter dem Namen "The Vendors" amerikanische Rhythm-and-Blues Songs. Unter dem Namen "N'Betweens", bekamen sie schließlich einen Plattenvertrag. Ende 1965 formierte sich die Gruppe neu, so dass die Band nun aus Sänger Howells, Noddy Holder, Hill Lea und Don Powell, bestand. Als der Band Chas Chandler, der ehemalige Animals-Bassist und Jimmy-Hendrix-Förderer als Manager zur Seite gestellt wurde, änderte dieser den Namen der Band in "Ambrose Slade". Um mehr Aufmerksamkeit auf die Band zu ziehen, veränderte Chandler 1970 auch das Image der Gruppe, deren Songs von nun an härter klangen. Wirklich erfolgreich war die Gruppe damit jedoch nicht. "Get Down And Get With It" wurde Mitte 1971 die erste Hit-Notierung für Slade in England, sie erreichten mit dem Titel Platz 16. Schließlich änderte die Band wieder komplett ihr Image, diesmal in Richtung Glitter Rock mit Plateau-Schuhen und glänzenden Anzügen, und diesmal brachte ihnen das auch den erhofften Erfolg: In der Zeit zwischen 1971 bis 1975 gelangen Slade in England 13 Top-10-Hits, unter anderam: "Mama Weer All Crazee Now" (1972), "Skweeze Me Pleeze Me" (1973) und "Merry Xmas Everybody" (1973). Nach 1975 ließ der Erfolg etwas nach, 1981 kehrte Slade jedoch mit "Wheele Bring The House Down" zurück in die Top 10. Ende 1983 belegten sie mit "My Oh My" sogar Platz 2. Ihren einzigen To-20-Hit in den USA und letzten Top-10-Erfolg in England hatte Slade mit "Run Run Away" 1984. Mitte 1993 machte die Band spätestens mit dem bekannten Song "Far Far Away" wieder von sich reden. Dank C&A-TV-Werbung landete dieser Titel in den deutschen Top 20. 1974 hatte dieser Song Platz 2 in England und Platz 8 in Deutschland erreicht.