Biographie Vico Torriani

Der Sänger, Filmschauspieler und TV-Moderator Vico Torriani arbeitete nach einer Lehre im Hotalfach als Skilehrer und Soldat und nach dem Zweiten Weltkrieg als Oberkellner in Zürich. 1946 gewann er einen 'JeKaMi'-Abend und wurde als Sänger engagiert. Ab 1948 nahm er auch Platten auf. Zu seinen ersten Titeln gehörten "Liebes gutes Mütterlein", "Lied der Liebe" oder "Vision am Lido", alle 1948. 1954 begann sein Erfolg in der Bundesrepublik, und er hatte einen ersten Hit mit "Tausend Mandolinen". "In der Schweiz" 1955, "Grüß mir die Damen" 1956, Spitzenreiter "Siebenmal in der Woche" und "Ananas aus Caracas" 1957, "Schön und kaffeebruan" 1958, die Goldplatte und Spitzenreiter "Kalkutta liegt am Ganges" 1960, "Café Oriental" 1961 und "Pepino" 1963 waren seine Top-10-Erfolge. Nach 1964 gelang ihm kein Hit mehr. Als TV-Moderator sah man ihn in "Grüezi Vico", "Hotel Victoria" und "Der goldene Schuß". Im Laufe seiner Karriere hat er mehr als 25 Millionen Schallplatten verkauft. Vico starb 1998 in seinem Haus im Tessin an Krebs.