Biographie Billy Vaughn

Der Orchesterchef und Arrangeur begann seine Karriere als Sänger mit den Hilltoppers, die Mitte 1953 mit "P.S.: I Love You" einen Top-10-Erfolg hatten. 1954 verließ Billy die Hilltoppers und wurde Musikchef bei Dot Records. Das Orchester unter seiner Leitung begleitete fast alle großen Hits von Pat Boone, Gale Storm und den Fontane Sisters. Nebenher machte Billy auch mit seinen Musikern Instrumentalaufnahmen. "Melody Of Love", ein Titel der bereits 1903 geschrieben worden war, kam Ende 1954 in die US-Charts und erreichte Platz 2. "The Shifting Whispering Sands (Part 1 & 2)" platzierte sich im Herbst 1955 auf 5. Ende 1957 schaffte "Sail Along Silvery Moon" in den US-Charts dieselbe Position. Mitte des darauffolgenden Jahres wurde der Titel Spitzenreiter in der deutschen Hitparade und vergoldet. Und während die Nummer "Raunchy", Ende 1957 Platz 10 in den USA, dort seine letzte Top-10-Notierung wurde, ging seine Karriere in Deutschland erst richtig los. "La Paloma", 1958 ebenfalls Spitzenreiter und Gold in Deutschland, "Blue Hawaii", "Aloha-Oe" und "Morgen" 1959, der Spitzenreiter "Wheels" 1961 und "Lili Marleen" 1962 waren hier seine weiteren Top-10-Erfolge. Vaughn hatte es geschafft, einen eigenen Sound zu kreieren: quäkende Saxophone mehrstimmig nebeneinander. Wenn Billy Vaughn auch nicht mehr in den Singlecharts auftauchte, so schien sein Sound doch so zeitlos zu sein, daß er es Ende 1978 mit der LP "Moonlight Melodies" in Deutschland auf Platz 1 brachte. Noch in den 80er Jahren war er mit "Magic Moments" oder "Italian Memories" in der deutschen LP-Hitparade zu finden. Auch in etlichen der großen deutschen Fernsehsendungen in den 80er Jahren war er noch ein gerngesehener und gehörter Gast, obwohl doch seine Hochzeit mit der Rockära zusammenfällt, in der er jedoch mehr Erfolg hatte als jeder andere Orchesterchef.